Isolierglas


Isolierglas

(U-Wert 3.0)

 

Isolierglas besteht aus 2 oder mehreren Scheiben, die am Rand hermetisch abgeschlossen sind. Am meisten verbreitet ist die nebenstehende Variante, mit Abstandhalter, Butyl-Verklebung und Abdichtung. Im Hohlraum des Abstandhalters befindet sich ein Trockenmittel, das dem Medium zwischen den Scheiben die Feuchte entzieht, damit auch bei niedrigen Temperaturen kein Tauwasser auf der dem Scheibenzwischenraum zugewandten Seite entsteht.

 

Herkömmliches Isolierglas hat in der Regel folgenden Aufbau:

 

Float 4 mm / 12 mm Zwischenraum / Float 4 mm


Wärmeschutzisolierglas

(U-Wert 1.1)

 

Um die Wärmedämmung zu erhöhen, wird eine der beiden Scheiben (oder auch beide) zum Scheibenzwischenraum hin mit einer transparenten Schicht versehen, welches den u-Wert der Isolierglas-Einheit verbessert.

 

Eine weitere Verbesserung der Wärmedämmung kann erreicht werden, wenn zwischen die Scheiben anstelle von Luft ein Gas mit schlechter Wärmeleitfähigkeit eingefüllt wird.

 

Um einen U-Wert von 1.1 zu erreichen, wird folgender Aufbau benötigt:

 

Float 4 mm / 16 mm Zwischenraum / Float 4 mm


Weitere Beispiele

Einfach-Verglasung u = 4,8 W/m²K
Isolierglas 2-fach (4 mm~12 mm Luft~4 mm) u = 3,0 W/m²K
Isolierglas 2-fach edelmetallbeschichtet (4 mm~16 mm Argon~4 mm) u = 1,1 W/m²K
Isolierglas 3-fach edelmetallbeschichtet (4 mm~10 mm Argon~4 mm~10 mm Argon~4 mm) u = 0,9 W/m²K
Isolierglas 3-fach edelmetallbeschichtet (4 mm~12 mm Argon~4 mm~12 mm Argon~4 mm) u = 0,7 W/m²K
Isolierglas 3-fach edelmetallbeschichtet (4 mm~10 mm Krypton~4 mm~10 mm Krypton~4 mm) u = 0,6 W/m²K
Isolierglas 3-fach edelmetallbeschichtet (4 mm~12 mm Krypton~4 mm~12 mm Krypton~4 mm) u = 0,5 W/m²K

U-Wert

 

Bezeichnung für den Wärmedurchgangs-Koeffizienten.

 

Physikalische Einheit: W/m²K. Gibt an, wieviel Wärme (in Watt [W]) pro Quadratmeter Fläche [m²] je Grad Temperaturdifferenz (Kelvin [K]) durch ein Bauteil fließen. Je kleiner der U-Wert ist, desto weniger Wärme (und damit Energie) geht verloren, d.h. desto besser dämmt das Bauteil.

 

Schallschutz

 

Um den Schalldämm-Wert zu verbessern, können dickere Scheiben verwendet werden, wobei die Dicke der inneren und äußeren Scheibe unterschiedlich sein sollte, um Resonanzen zu vermeiden. Allein damit kann man die Schalldämmung bis ca. 39 dB steigern, was in vielen Fällen reicht und auch relativ preiswert ist.

 

Höhere Schalldämmung kann man erreichen, indem man Verbundscheiben verwendet. Dies steht, je nach Höhe der jeweiligen Anforderungen im Gegensatz zu eventuell gleichzeitig benötigten Sicherheitseigenschaften.

 

Sonnenschutz

 

Sonnenschutzgläser haben eine spezielle Beschichtung, die dem Effekt der Sonneneinstrahlung entgegenwirkt. Die Schicht kann neutral, grünlich, silberschimmernd oder blau sein.

 

Sonnenschutzgläser verzögern den Effekt der Sonneneinstrahlung, aber sie können ihn nicht verhindern. Keinesfalls können sie eine Beschattung ersetzen.