Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG)


ESG zeichnet sich durch eine hohe Schlag- und Biege- belastbarkeit aus. Es ist normales Float-Glas, das in einem thermischen Prozess nachträglich sekurisiert wird. Der Effekt dieses Verfahrens ist, dass bei einem Bruch die Platte in kleine Krümel zerfällt, was die Verletzungsgefahr entscheidend minimiert. Große scharfe Scherben können somit nicht mehr entstehen.

Es wird beispielsweise für Glasduschen, Ganzglasinnentüren, Lichtausschnitte und Glaswände eingesetzt.

 

 

ESG ist bis auf die je nach Sichtwinkel kaum erkennbaren Spannungsfelder optisch nicht von normalem, nicht vorgespanntem Glas zu unterscheiden, trägt aber im Regelfall in einer Ecke einen Stempel mit dem Aufdruck „ESG“.

Hinweis

ESG ist nach dem Vorspannen nicht mehr zu bearbeiten, ein Versuch die Scheibe zu schneiden oder zu bohren würde zur Zerstörung der Scheibe führen. ESG ist nie ganz plan, sondern leicht aus der Ebene verzogen. Die maximale Krümmung ist Längenabhängig und in der EN 12150 geregelt.

 

 

Bruchbild einer ESG-Scheibe